Lass uns von Liebe sprechen Titelbild

Lass uns von Liebe sprechen Zurück zu den Produktionen

Unter dem Titel: "Lass uns von Liebe sprechen" singen und spielen Wanja Weippert als Hanna von Pelz, Thomas Wurth, Frank Zabel, Stefan Weippert und Klaus Sonnabend Ufa- und andere unvergessene Schlager der 20er und 30er Jahre.

Erleben Sie eine Hommage an die Stars der Ufa Filme, eine multimediale Revue mit Filmeinspielungen, Bildern, Musik und unterhaltsamer Conference. Die Geschichte der Ufa und ihre Stars stehen immer noch im Interesse und erwecken Erinnerungen an vergangene Zeiten. Vor etwas mehr als 90 Jahren wurde die Ufa als Staatskonzern gegründet, produzierte aufwändige Unterhaltungsfilme wie Sumurun (Ernst Lubitsch, 1920) und wurde 1921 als sie bereits den Löwenanteil der deutschen Kinofilme produzierte, privatisiert. Ab 1922 standen für die Filmproduktion große Ateliers in Neubabelsberg, heute Potsdam-Babelsberg, und Berlin-Tempelhof an der Oberlandstraße zur Verfügung, die 1926 durch den Bau der damals größten Atelierhalle Europas erweitert wurden.

Nachdem 1923 u.a. die Decla-Bioscop AG übernommen wurde und Erich Pommer Chef aller Produktionsbetriebe wurde und zahlreiche Stars entdeckte und aufbaute - u. a. Emil Jannings, Pola Negri, Conrad Veidt und Lya de Putti - erfuhr die Ufa einen weiteren Aufschwung und wurde mit Filmen wie Dr. Mabuse (1922), Die Nibelungen (1924) und Faust (1926) zur direkten Konkurrenz für Hollywood.

Titel wie „Ich steh im Regen“, „Johnny, wenn du Geburtstag hast“, „Nimm dich in acht vor blonden Fraun“, „Ich brech die Herzen der stolzesten Fraun“, „Kann denn Liebe Sünde sein“ u.a. sind Zeugnisse einer Zeit, in der der Deutsche Film eine kommerzielle Hochblüte erlebte und das einen einen Ausbau des bereits in der Stummfilmzeit begründeten Starsystems ermöglichte. Ein informativer Abend der die gesamte Palette der Unterhaltungsmusik von Tango bis Jazz abdeckt.