Hanna von Pelz

Hanna von Pelz, geboren in Königsquelle, studierte nach dem Abschluß des Musikgymnasiums am Wiener Konservatorium bei Prof. Kastela und Prof. Equiluz. Nach dem Diplom der Klasse für Chanson, Musical und Operette in Wien, bei Prof. Werner absolvierte sie Meisterkurse bei Prof. Zimmermann, Julia Eder-Schäfer und Prof. D. Bender.
Es folgten Engagements am Jugendstiltheater Wien und Wiener Operntheater, wo sie vor allem in modernen Opern als Marja in "Der Revisor" von Werner Egk oder Antigone in "Oedipe" von George Enesco, aber auch als Kammerfrau in Giuseppe Verdis „Macbeth" auftrat. Sie sang die weiblichen Hauptpartien Claudine und Lucette in "Der Zauberbaum" von Christoph Willibald Gluck,
Larinda in "Der Handwerker als Edelmann" von Johann Adolph Hasse, Dorina in

"Der verhöhnte Eifersüchtige" von Giovanni Battista Pergolesi, Vespetta in "Pimpinone" von Georg Philipp Telemann, sowie die Colette in "Der bekehrte Trunkenbold" von Christoph Willibald Gluck. Seit 1996 ist Hanna von Pelz freiberuflich in den Bereichen Oratorium, Lied, Chanson und Filmmusik tätig. Mehrere Gastspiele führten sie u.a. an das Bayerische Städtebundtheater Passau.
Für die Konzertdirektion Landgraf ist sie als Hedi in "Zwei Herzen im Dreivierteltakt", als Sophie de Palma in „Meisterklasse“ und als eines der Girls in „Fifty-Fifty“ in den Spielzeiten 1996 bis 2000 auf Tournee zu sehen gewesen. Sie widmet sich seit verstärkt der Salonmusik und tritt seit 1996 regelmäßig mit dem Adonis Salonorchester auf. Sie ist die glänzende Stimme des Ensembles und bewegt sich stilsicher von der Opernarie bis zum Chanson.

Klaus Sonnabend

Geboren 1976 in Lüdenscheid. 3-jähriges Studium der Jazz- und Popularmusik an der Glen-Buschman Jazzakademie. Fächer: Gitarre, Keyboard, Drums, Vocal. Konzerte mit div. Bands und Musikern (z.B. bei den Leverkusener Jazztagen, Coesfelder Jazztagen, Dortmunder Opernhaus). Zweitstudium zum Dipl.-Sozialpädagogen / Dipl.-Sozialarbeiter an der FH Dortmund. Berufstätig seit 1996 als Musikschullehrer an der Music Store Musikschule Lüdenscheid 2002 Veröffentlichung des ersten Soloalbums „That’s my life“. 2002-2005 als Honorarkraft an der FH Dortmund tätig.

Veröffentlichung von mehreren CDs (Jam:is, Beat the cat, Mr. So, Maxum, Adonis Salon Orchester, Klaus Sonnabend,…). Div. Jobs im Radio und Fernsehen (Sportlergala im MDR, Chart*Show RTL,…). Sänger, Songwriter und Gitarrist der Bands Beat the cat (1. CD Sommer 2003, Videodreh Sommer 2004, 2. CD April 2006), Jam:is (3 CD-Veröffentl.) Begleitmusiker bei der RTL Chart*Show von Suzie Quattro, Andrea Bocelli, Katrina and the Waves, Kate Yannai,… Komponist und Produzent für div. Pop- und Jazzprojekte, sowie Firmenmusik. Gründer und Vorsitzender des Kulturvereins KultStädte e.V. zur Förderung von Jazz- und populärer Musik der Region Lüdenscheid. Klaus Sonnabend spielt im Salonorchester vorrangig Schlagzeug, singt aber auch und spielt Gitarre.

Stefan Weippert

Stefan Weippert studierte Musik mit Hauptfach Kontrabass an der Musikhochschule Würzburg und Betriebswirtschaftslehre mit den Schwerpunkten Marketing, Personal und Organisation sowie Industriebetriebslehre an der Julius Maximilian Universität Würzburg. Nach Abschluss des Musikstudiums war er als Musiker in verschiedenen Orchestern (Kammerorchester Conrad von der Goltz, Württembergische Philharmonie Reutlingen u.a.) als Kontrabassist und später als Orchestermanager im Kammerorchester von der Goltz und bei der Bayerischen Kammeroper Veitshöchheim tätig.

Parallel zum Betriebswirtschaftsstudium (Abschluss als Dipl.-Kfm) arbeitete er von 1996 bis 2001 als Disponent, Dramaturg und Produktionsleiter bei der Konzertdirektion Landgraf. Seit August 2002 ist er Leiter des Kulturhauses in Lüdenscheid. Neben dieser Tätigkeit ist er als Moderator für Operngalas mit der Opera Romana und der Staatsoper Kharkov bei Gastspielen in Deutschland zu hören. Im Adonis Salonorchester ist er für die Konzeption der Programme, die Moderationen und die tiefen Töne zuständig.

Thomas Wurth

Thomas Wurth hat ein Jazzstudium an der Musikhochschule Köln mit den Hauptinstrumenten Trompete und Posaune abgeschlossen. Von 1992 bis 2003 war er Leiter der Musikschule der Stadt Wipperfürth und parallel dazu von 1998 bis 2007 Blechbläserdozent an der Musikschule Volmetal. Seit August 2007 ist er Blechbläserdozent an der Musikschule der Stadt Lüdenscheid. Seine musikalische Tätigkeit erstreckt sich von freiberuflicher Mitwirkung bei der Günther Noris Big Band, Five and Six, Mainstreet, Katharina Valente Tournee bis zur Begleitung

verschiedener bekannter Künstler wie Jennifer Rush, Deborah Sasson, Roland Kaiser bei deren Auftritten.
Im Bereich Jazz ist er als Lead Trompeter des Blue Art Orchestras tätig und arbeitet regelmäßig mit namhaften Jazzmusikern bei Auftritten u.a.beim Kölner Jazzhaus Festival, den Leverkusener Jazztagen, dem Gummersbacher Jazzfestival, dem Internationalen Jazzfestival in St. Ingbert u.a. Thomas singt, spielt Trompete und Posaune und greift zur Überraschung des Publikums gelegentlich auch in die Tasten.

Hans Wanning

Hans Wanning wurde in Schüttdorf geboren und lebt heute in Dortmund. Er hat einen Lehraufträge an der Universität Dortmund für Jazzpiano und Liedbegleitung sowie an der Glenn Buschmann Jazzakademie im Fach Klavier Hauptfach, Jazztheorie, Ensembleleitung. Darüber hinaus ist er als Musikschullehrer in Ibbenbüren, Dortmund, Hamm tätig.

Seine Arbeit als Musiker, Komponist und Arrangeur ermöglichte ihm Auftritte mit bekannten Musikern wie Uli Beckerhoff, Thomas Alkier, Gilda Razani, Matthias Nadolny, John Taylor, Lotte Anker, Ingo Senst, Rosani Reis, Gerd Dudek, dem Modern String Ensemble, Ramesh Shotam, Bescay, Orientologie Orchestra, John Schröder, u.a.

Er hat zahlreiche Preise bei Jazzwettbewerben gewonnen, u.a. den ersten Preis beim European Jazz Contest in Brüssel, Belgien (1988), den Jazzpreis Ruhr mit dem Hans Wanning Trio (2009). Er spielt zahlreiche Tourneen im In- und Ausland mit diversen Ensembles und hat verschiedene CDs mit seiner Musik und seinen Enslmbles veröffentlicht.